Eure Freie Trauung 2014 planen

Freie Trauung 2014
Brautpaar Hände haltend bei einer Freie Trauung (Pict © M&K)

Plant ihr eure Freie Trauung für 2014? Herzlichen Glückwunsch zur Hochzeit! Ein großer Tag, an dem ihr euer Ja-Wort gebt und ihr euer Leben miteinander verbindet. Eine Hochzeit ist ein besonderes Ereignis, das man niemals vergessen wird. In diesem Blog möchte ich einige Tipps und Inspirationen für eine unvergessliche Hochzeit teilen.

  1. Wähle den perfekten Ort: Der Ort, an dem ihr heiratet, ist ein wichtiger Teil eures großen Tages. Wählt einen Ort, der zu eurem Stil und euren Wünschen passt. Ob es ein Schloss, eine Burg oder ein Strand ist, es sollte ein Ort sein, an dem ihr euch wohl fühlt und den ihr immer in Erinnerung behalten werdet.

  2. Personalisiert eure Zeremonie: Macht eure Zeremonie zu einem besonderen und unvergesslichen Moment, indem ihr sie personalisiert. Ob es ein Lied, eine Lesung oder eine besondere Geste ist, fügt eure eigene Persönlichkeit und Geschichte hinzu.

  3. Haltet es einfach: Es ist wichtig, sich auf das Wesentliche zu konzentrieren und nicht zu viel Zeit und Energie in unnötige Details zu stecken. Haltet es einfach und genießt eure Zeit miteinander.

  4. Wählt eure Musik sorgfältig aus: Die Musik ist ein wichtiger Teil eurer Hochzeit und sollte sorgfältig ausgewählt werden. Wählt Musik aus, die zu euch passt und die eure Gäste unterhalten wird.

  5. Macht euch einen Zeitplan: Ein Zeitplan kann helfen, den Tag reibungslos und stressfrei zu gestalten. Stellt sicher, dass ihr genug Zeit für jede Aktivität habt und dass ihr euch ausreichend Pausen gönnt.

Zum Abschluss möchte ich sagen, dass eure Freie Trauung 2014 ein Tag sein sollte, an dem ihr euch wohl fühlt und den ihr immer in Erinnerung behalten werdet. Haltet es einfach, genießt eure Zeit miteinander und macht es zu einem unvergesslichen Ereignis. Herzlichen Glückwunsch und alles Gute für die Zukunft!

» Meine Werte als Trauredner sind deutschlandweit bekannt «

Ihr seid hier, weil ihr einen Freien Trauredner aus München, aus Regensburg, aus Nürnberg oder aus Passau für eure Trauung sucht, der euch professionell begleiten und authentisch beschreiben kann. Ihr habt euch für eine Freie Trauung entschieden, weil ihr eine individuelle Alternative zur kirchlichen Trauung sucht und auch, weil ihr überzeugt seid, dass euere Persönlichkeit in einer frei gestalteten Zeremonie besser zur Geltung kommt.

Eure Freie Trauung ist das wichtigste Ereignis am Tag eurer Hochzeit. Als euer Hochzeitsredner bin ich dabei ein neutraler Moderator eurer Zeremonie. Ich bin stilvoll, humorvoll, feierlich aber auch mit Tiefgang. Mit Vertrauen, Empathie, Intelligenz und Tiefe gestalte ich eine Trauzeremonie, die euch und eure Persönlichkeit widerspiegelt. Eure Freie Trauung soll das wichtigste Ereignis am Tag eurer Hochzeit werden. Wenn ihr Fragen habt, dann meldet euch bitte einfach bei mir unter: www.feierstunden.de/#contact

Heiraten 2024 in Passau

heiraten 2024 in passau
Dom St. Stephan in Passau. (Pict © Fron)

Heiraten 2024 - Passau ist eine wunderschöne Stadt im Südosten Bayerns, die als perfekter Ort für eine Hochzeit gilt. Hier sind einige Gründe, warum ihr eure Traumhochzeit in Passau feiern solltet:

  1. Einzigartige Landschaft: Passau liegt an den drei Flüssen Donau, Inn und Ilz, was es zu einem besonderen Ort für eure Hochzeit macht. Ihr könnt eure Zeremonie auf einem der vielen Boote feiern, die die Flüsse befahren, oder eine Open-Air-Zeremonie an einem der Flussufer abhalten.

  2. Historische Architektur: Passau ist bekannt für seine wunderschöne barocke Architektur und seine imposanten Kirchen, die die perfekte Kulisse für eure Hochzeremonie bieten. Die Stadt bietet auch viele andere historische Gebäude, die eure Traumhochzeit unvergesslich machen werden.

  3. Die köstliche Küche spricht dafür, 2024 in Passau zu heiraten: Passau ist auch bekannt für seine köstliche Küche, die aus traditionellen bayerischen Gerichten und internationalen Köstlichkeiten besteht. Hier könnt ihr eure Hochzeitsfeier mit einem köstlichen Essen im Stil eurer Wahl feiern.

  4. Freundliches Personal: Die Menschen in Passau sind sehr freundlich und hilfsbereit, was die Organisation eurer Hochzeit noch einfacher macht. Ihr könnt sicher sein, dass ihr von den Einwohnern in Passau unterstützt werdet und 2024 beim Heiraten eine unvergessliche Erfahrung habt.

  5. Vielfältige Unterhaltungsmöglichkeiten: Passau bietet viele Möglichkeiten für Unterhaltung und Freizeitaktivitäten, von historischen Stätten über Museen bis hin zu kulturellen Veranstaltungen. Hier könnt ihr eure Hochzeitsfeier mit Freunden und Familie verlängern und gemeinsam die Stadt erkunden.

Egal, ob ihr eine traditionelle Hochzeit oder eine moderne Feier im Freien planen, Passau bietet eine perfekte Umgebung für eure Traumhochzeit. Überlegt euch, welche Art von Hochzeit und mit wem ihr Eure Trauzeremonie feiern möchtet und wählt den geeigneten Hochzeitsredner bzw. die passende Location in dieser wunderschönen Stadt.

» Meine Werte als Trauredner und Theologe sind in Passau in Niederbayern bekannt «

Eure Freie Trauung ist das wichtigste Ereignis am Tag eurer Hochzeit. Wenn ihr 2024 in Passau heiraten möchtet, bin ich als euer Hochzeitsredner gerne dabei, um Eure Zeremonie zu gestalten und diese am Tag der Hochzeit durchzuführen. Ich bin stilvoll, humorvoll, feierlich aber auch mit Tiefgang. Mit Vertrauen und Empathie, aber auch mit Intelligenz und Tiefe gestalte ich eine Trauzeremonie, die euch widerspiegelt. Wenn ihr Fragen habt, dann meldet euch bitte einfach bei mir unter: www.feierstunden.de/#contact

Freie Trauung mit katholischem Trauredner

Freie Trauung mit katholischem Trauredner - Eine Hybrid Trauzeremonie

Freie Trauung mit katholischem Trauredner
St. Maria Dolorosa in Weißenberg

Als die Wedding Planerin Renata. vor ca. 1 Jahr, mir die Anfrage schickte, wusste ich noch nicht, was auf mich zukommen würde: „Lieber Ino, für nächstes Jahr bräuchte ich noch jemanden für eine Freie Trauung mit katholischem Trauredner: S & M heiraten am 07.09.20 im soundso… Sie wünschen sich eine christlich geprägte Trauung. Da der Bräutigam nicht in der Kirche ist, der Braut eine Art kirchlicher Segen allerdings wichtig ist, haben wir uns eine Kapelle in der Nähe der Location ausgesucht. Der Pfarrer dort ist recht umgänglich und für freie Trauungen auch offen. Hättest Du da vielleicht noch Zeit?“

Ja, ich hatte Zeit und Lust dazu. Nur eines wusste ich nicht – der Pfarrer war weniger begeistert… Ca. 6 Monate später kam das Protokoll-Formular. Ein Dokument das vom Pfarrer zu Pfarrer geschickt wird, um sicher zu stellen, dass alles kirchenrechtlich konform abläuft.
Zwei wesentliche Dinge waren NICHT KONFORM. Der Bräutigam war ausgetreten und der Priester kein aktiver Priester, sondern aktiver Trauredner mit katholischem Hintergrund für Freie Trauung. Einige Versuche das Pfarramt und die Rechtsabteilung zu Freigabe zu bewegen schlugen fehl. Sackgasse!

R bat mich um eine Lösung… Ich ruf J aus W an und fragte, ob er einen Gottesdienst an diesem Tag bei uns in Dt. halten kann. Ja gerne, antwortete er mit seiner lauten R-rrrrollenden Stimme. J hatte ich seit über 20-oder-so-Jahren nicht mehr gesehen. Bingo! Die Kirche im Bay. Wald stand nun für uns („amtlich“ schrieb mir R erleichtert) zur Verfügung. Das Paar überglücklich, J und ich auch denn…
Wir waren früher Klassenkameraden und nun richtig happy, uns wiederzusehen. Und wir haben inzwischen unsere gemeinsame „Hybrid-Trauzeremonie“ gestaltet. Eine nahtlos in den Gottesdienst integrierte Freie Trauung, oder doch eine kath. Messe an die weltliche Trauzeremonie angepasst?

Wir haben sie gemeinsam "konzelebriert". Ich kann nicht sagen, wer glücklicher war, das Brautpaar oder „wir“. Im Abschluss haben wir das Paar gemeinsam gesegnet (mit gestreckten Händen über das Brautpaar nach kirchlicher Art). Und bevor das „Amen“ am Ende gesprochen wurde, hat J noch ein Selfie vorm Altar mit uns Glücklichen geknipst.

Danke J!

Renata Thaller Lieber Ino, es war ein einmaliges Erlebnis mit Euch beiden - ich schwebe immer noch auf irgendeiner Wolke... Unfassbar, wie wunderschön Ihr beiden die Trauung für unser Brautpaar gestaltet habt. Es war wirklich magisch, einmalig und wunderschön. Ein Gänsehautmoment nach dem anderen! Auch wenn ich schon viele Trauungen miterlebt habe, sowas wie am Freitag habe ich noch nie erlebt! Ihr beiden wart so harmonisch zusammen, man hat richtig gespürt, wieviel Freude Euch diese besondere Trauung bereitet hat. Tausendmal DANKE dafür, dass Du Dich um diese außergewöhnliche Lösung bemüht hast und Ihr es so einmalig gestaltet habt. Mir fehlen echt die Worte... Ich bin so froh, dass wir für die beiden einen einmaligen Tag zusammen gestaltet haben. Von dieser Trauzeremonie werden sowohl das Brautpaar, als auch die Gäste (und ich natürlich auch) noch viele Jahre erzählen!!! Danke, danke, danke!!!

Hochzeitsmusik – Auswahl von TOP TRAUUNG-SONGS

Hochzeitsmusik

Ihr heiratet also, und ihr plant die Zeremonie aber ihr seid noch nicht sicher, welche Hochzeitsmusik ihr für die Trauzeremonie wählen solltet? In welcher Weise Ihr als Paar das Erlebnis Eures JA-Worts anderen mitteilen möchtet, ist mehr als relevant, denn wer das Herz nicht erreicht, kann auch den Verstand nicht erobern. Insofern sind Eure eigenen Ideen und Informationen bezüglich der musikalischen Gestaltung und Dramaturgie sehr wichtig. Sie können Lücken schließen und gewährleisten die Attraktivität des Geschehens. Bekannte Songs, bringen unvergessliche, einzigartige Momente. Ob adaptierter Text oder im Original, ob weiblicher oder männlicher Song, Dein Wunsch wird individuell realisiert, damit dein traumhaftes feierliches Ereignis einmalig bleibt. Nachfolgend findet ihr eine kurze Liste traditioneller Hochzeitsmusik und moderner Lieder für jeden Teil der Zeremonie:

Einzugsmusik: gespielt, wenn das Brautpaar angekündigt und/oder die Braut zum Altar/Ort der Zeremonie geführt wird:

  • Arrival of the Queen of Sheba - Handel - Dieses helle und lebhafte, nicht klassische Stück, das 1749 in London uraufgeführt wurde, ist ein weiteres traditionell geschätztes Einzugsstück.
  • Only You - Joshua Radin - Dieses Yazoo-Cover ist ein melodisches Liebeslied mit einer weichen Männerstimme, das garantiert keine Augen trocken lässt.
  • Craig Armstrong - Glasgow Love Theme - Der Komponist Craig Armstrong, der 2003 für den Einzug in Love Actually geschrieben hat, sagte, „dieses Lied wiederspiegelt die unerwiderte Liebe.“ Wie im Kino eben.
  • Canon In D - Pachelbel – Der langsame Klassiker mit Violine, ideal für Brautjungfern, die den Gang hinunterlaufen.

Hochzeitsmusik während der Trauung: wird gespielt während der Zeremonie, um die Highlights-Momente zum Ausdruck zu bringen:

  • A Thousand Years - Christina Perri - schöne weibliche Stimme mit einem großen Crescendo-Playback, um alle in Stimmung zu bringen - hier in einer hervorragenden Interpretation.
  • All Of Me - John Legend - melodische Männerstimme, die das unaufhaltsame Aufgeben der Liebe in einer Beziehung zum Ausdruck bringt – sehr beliebt.
  • Ave Maria - Schubert - Wie in Disneys Fantasia zu hören ist, hilft diese ruhige und klassische Frauenstimme dabei, alle Aufmerksamkeit auf die anstehende Aufgabe zu lenken.
  • Better Together - Jack Johnson - Ausgereifte männliche Stimme über das Wissen, dass ein Paar in der perfekten Beziehung befindet, die den Fuß zum Klopfen bringt und den Körper swingen lässt - wie in der Interpretation erwähnt.
  • I'm Yours - Jason Mraz - Hawaiianisches Gefühl, entspannende Männerstimme mit einer Ukulele, erklärt, wie man seine eigene Meinung im Leben akzeptiert.
  • Make You Feel My Love - Adele - Ein weibliches Standard-Lied, das ursprünglich von Bob Dylan im Jahr 1997 geschrieben wurde und in dem der Autor Adele sagt: "Ich habe genau das zusammengefasst, was ich in meinen Liedern zu sagen versucht hatte ... und es ist wunderschön."
  • Marry Me - Train – entspannendes Lied über das Erkennen einer Liebe auf den ersten Blick.
  • Over The Rainbow Medley - Israel Kamakawiwo'ole – Diese Neuaufnahme des Klassikers von 1939, die jeder von uns kennt, enthält die traditionelle hawaiianische Ukulele-Musik mit einem Touch vo Jazz und Reggae - eine schöne Geschichte eben.
  • The 4 Seasons "Spring" - Vivaldi - Frühling ist das erste Gesamtwerk in drei Sätzen, das 1720 von Antonio Vivaldi geschrieben wurde. Der Frühling ist eine musikalische Darstellung der Saison mit Geigen und Orchester, die Vögel und das Gewitter imitieren.

Auszug Hochzeitsmusik: - wird am Ende gespielt, wenn die Gäste Reiskörner werfen, Seifenblasen pusten oder mit Blumen Spalier stehen:

  • Happy - Pharrell - Lebhafte Männerstimme über die Verbreitung von Glück, zu dem man nicht anders kann, als zu tanzen.
  • I Do - Colbie Caillat - Fröhlicher "sunny-day-pop“ einer weiblichen Stimme darüber, wie Beziehungen auf die nächste Ebene zu bringen sind.
  • Marry You - Bruno Mars - ein eingängiges Lied, Hochzeitsmusik mit einem rüttelnden Tempo darüber, wie man eine sporadische Chance auf Liebe hat.
  • On Top Of The World - Imagine Dragons - diese melodische männliche Rockballade sagt uns, dass es egal ist, wie schwierig die Dinge im Leben werden können bzw. wie selbstverständlich die Liebe ist.
  • Wedding March - Mendelssohn - ein klassisches Hochzeitsmusik - Orgel-Stück, das 1842 geschrieben wurde und normalerweise beim Auszug nach dem Hochzeitskuss gespielt wird.

Gerne empfehle ich Euch Musiker*innen aus Eurer Region, mit denen ich gerne mitgearbeitet oder Trauungen im Freien mitgestaltet habe: Künstler aus München, Regensburg, Nürnberg, Passau Vilshofen, Deggendorf, Straubing, Pfarrkirchen, Waldkirchen, Ortenburg und aus dem Bayerischen Wald!

[ms_button style="light" link="https://www.feierstunden.de/#contact" size="medium" shape="rounded" shadow="no" block="no" target="_self" gradient="no" color="#a89a83" text_color="#ffffff" icon="" icon_animation_type="" border_width="0" class="" id=""]Schickt mir eure Lieblingslieder![/ms_button]

Heiraten im Ausland – Eine Destination Wedding in Kroatien

Heiraten im Ausland

Der letzte Blogbeitrag, den ich Ende 2019 geschrieben habe, endete mit dem Satz: „...Auf ein neues Hochzeitsjahr 2020 freue ich mich! Nun schreibe ich im Jahre 2021 über Corona, Hoffnung, Öffnung und Heiraten im Ausland.

Das Jahr 2019 ging wunderbar, mit vielen schönen Trauungen, mit vielen Anfragen aus aller Herren Länder für das kommende Jahr 2020. Marc & Thelma aus NY wollten am Eibsee elopen, zu zweit mitten in der Alpenlandschaft. Oder Kevin, der seiner Alma aus Hawaii in seiner Heimat in Bayrischzell das Ja-Wort geben wollte. Es gab auch noch Stella und ihren Mann aus Australien, Fanny die Freundin meiner Tochter und viele, viele hoffnungsvolle, verliebte, ungeduldige, sehnsuchtsvolle Paare aus Bayern, Deutschland und aus der ganzen Welt.

Das Ende des Jahres 2019

Das Jahr 2019 hinterließ in meinem Gedächtnis jedoch einen völlig negativen und dramatischen Eindruck. Eine Frau rettete in Südosten Australiens einen Koalabär aus den Flammen. Am Silvester 2020 begrüßte Australien - trotz Hitzewelle und höllischen Bränden - das neue Jahr mit einem großen Feuerwerk. Anlässlich des neuen Jahres explodierten in Sydney über der Hafenbrücke und dem Opernhaus Feuerwerke. Von den Freudentränen, die man in solchen Momenten erwartet, keine Spur, nicht bei mir.
Ich hatte nur eine beunruhigende Ahnung, dass diese Erde sich auf irgendeine Art und Weise rächen wird.

Heiraten im Ausland - die Hochzeitssaison 2020

Die Hochzeitssaison 2020 fing bereits im Februar an. Auf Maria Alm in Hochkönig, eine beliebte Skiregion in Salzburger Land fand die Trauzeremonie von *Hannes und Ariane statt. In Ischgl, etwas weiter westlich, grassierte zur selben Zeit ein Virus, das von ahnungslosen Touristen in ganz Europa verschleppt wurde und zu einer katastrophalen Verbreitung führte. Nur ein paar Wochen später, als die Nachrichten von Bergamo uns erreichten, wurde klar, was auf uns zukommt.

Die Erde hatte es satt und sperrte uns alle in unseren Häusern und Wohnungen. Vielleicht sagte sie: „Heiraten im Ausland - Warum müsst ihr die halbe Weltkugel umfliegen, um am anderen Ende der Welt zu heiraten?“ Oder: „Warum gleich drei Brautkleider aus einem fernen Land bestellen, über Ozeane bringen lassen und am Ende zwei Retoure zurückschicken?“

Wir alle litten seit Monaten unter Corona. Quarantäne, Sperrstunden, Angst und sozialer Isolation.
Wir: Hochzeitsredner, Trauredner, Musiker, Fotografen, Caterer, Unterhalter und Künstler aller Art sind seit geraumer Zeit stumm. Marc & Thelma aus NY haben längst abgesagt, die Australier auch, Fanny die Freundin meiner Tochter hat nun ein drittes Mal ihre Hochzeit verschoben.

Kein Heiraten im Ausland mehr... Der Mutter Erde scheint es zu gefallen. Fast keine Flieger am Himmel, die Lagune in Venedig frei von Mega-Luxusliner, weniger Plastik in den Parks.

Heiraten im Ausland

Ein Zeichen der Öffnung nach Corona - Heiraten im Ausland wieder möglich

Im Februar dieses Jahres bekam ich die Nachricht von Oliver und Elke: „Wir wollen im Mai, unsere vom letzten Jahr einmal verschobene Hochzeit in Rovinj in Istrien halten, wir ziehen es durch als Zeichen der Öffnung“, trotz aller Unsicherheit, mit Testungen, Registrierungen und Quarantänepflicht nach der Rückkehr.

“Una mattina mi son svegliato,
o bella, ciao! bella, ciao,
bella, ciao, ciao, ciao!
Una mattina mi son svegliato,
e ho trovato l'invasor.”

“Eines Morgens bin ich erwacht
Oh Schöne ciao, Schöne ciao,
Schöne ciao, ciao, ciao!
Eines Morgens bin ich erwacht
Und fand den Eindringling vor.“

Mit diesem Lied im Hintergrund gaben sich Elke und Oliver auf einem Fischerboot auf der Adria das JA-Wort, Hände haltend und zuversichtlich, den „Eindringling“ besiegt zu haben.

Standen nicht WIR ALLE eines Morgens auf und wurden mit einem Eindringling (Virus) konfrontiert, der unser Leben einschränkte? Quarantäne, Sperrstunden, Angst und soziale Isolation. Die Zuversicht nun endlich feiern zu können, hat Elke und Oliver, genauso wie mich selbst beflügelt, die Zeremonie auf dem blauen Adria Ende Mai trotz unsicheren Prognosen zu halten.

Während der Zeremonie spürte man die Emotionen des Brautpaares als wäre es die Meeresbrise selbst. Die Eheringe haben sich Elke und Oliver für die Ewigkeit eintätowieren lassen. Mit einem dunkelblauen Band gebunden – dass das Wasser des Meeres symbolisiert – standen sie Hand in Hand, stolz vor ihrem Familien und Freunden, während ich ihre Love-Story erzählte.

Nach dem JA-Wort sprang das neu vermählte Ehepaar vom Schiffsdeck ins Meer. Etwa fünfzig Meter weiter machte ein Delfin-Paar zwei kunstvolle Sprünge über die Wasseroberfläche. Diese wunderschönen Meerestiere begleiteten die ganze Zeit unser Boot. Es schien als hätte die Mutter Erde diese Boten geschickt: als Zeichen des Friedens zwischen uns Menschen und der Natur.

Das Vdeo: Zeremonie auf dem blauen Adria

[type E&M@LE&ORovjni to watch video]

Deutsch-italienische Trauung im EW-Konzertsaal Passau

Deutsch-italienische Trauung im EW-Konzertsaal Passau

Eine deutsch-italienische Trauung im EW-Konzertsaal (Festspiele Europäische Wochen) Passau.

T: "Liebe kennt keine Grenzen, keine Form und keine Bedingungen. Liebe braucht keinen Mund und ist an keine Sprache gebunden, man fühlt sie in jeder Geste und jedem Blick. Die Verbindung zwischen G und T ist nicht nur eine Verbindung zwischen zwei Ländern, sondern auch zwischen zwei Sprachen und Kulturen. Nichts symbolisiert die Verbindung der beiden besser als das Logo, dass sie für ihre Hochzeit erstellt haben und dass auf der ersten Seite des Zeremonienhefts abgedruckt ist. Dargestellt sind ein Olivenblatt und eine Raute, die ineinander verschlungen sind. Sie symbolisieren die beiden Heimatregionen von G und T, nämlich Apulien und Bayern.

Aus diesem Grund habe ich dem Hochzeitspaar bei der deutsch-italienische Trauung im EW-Konzertsaal in Passau heute auch einen Olivenbaum mitgebracht, der mit weißen und blauen Bändern geschmückt ist. Er steht als Zeichen für die Verbundenheit zwischen G und T. Dabei zeichnet sich der Olivenbaum durch Langlebigkeit und Beständigkeit aus und steht für die Gabe, Dinge gelassen zu sehen – Eigenschaften, die man einem frisch vermählten Paar für die gemeinsame Zukunft gerne mit auf den Weg geben möchte. Ebenso wie ihr als Ehepaar an euren Herausforderungen wachsen werdet, wird auch euer Baum immer stärker, treibt seine Zweige aus. Möge er unter dem weiß-blauen bayerischen Himmel gedeihen."

T: "L'amore non conosce confini, forme e condizioni. L'amore non è legato a nessuna lingua, lo si sente in ogni gesto e in ogni sguardo. Il legame tra G e T non è solo un legame tra due paesi, ma anche tra due lingue e culture. Niente simboleggia il loro legame meglio del logo che hanno creato per il loro matrimonio, stampato sulla prima pagina del libretto della cerimonia. Raffigura una foglia d'ulivo e un rombo intrecciati, che simboleggiano le due regioni di provenienza di G e T, la Puglia e la Baviera. Il rombo nei colori bianco e blu fa parte dello stemma della Baviera: questo stemma fu adottato da una dinastia di conti che viveva qui nella regione proprio dopo un matrimonio interculturale come questo che celebriamo oggi.

Per questo motivo, ho portato agli sposi al matrimonio italo-tedesco nella sala da concerto EW di Passau un albero di ulivo decorato con rombi bianchi e blu. È il simbolo di questa unione che come deve essere longeva e resistente come il legno di ulivo. L’ulivo rappresenta anche il dono di vedere le cose con calma, qualità che si vorrebbe trasmettere a una coppia di sposi per il loro futuro insieme. Così come voi sposi crescerete attraverso le vostre sfide, anche il vostro albero crescerà sempre più forte, facendo germogliare i suoi rami. Che possa fiorire sotto il cielo bianco e blu della Baviera."

© Ino Fron 2022

Ritualgestaltung

Ritualgestaltung: "reden" allein ist kein Trauritual

Ritualgestaltung - Trauurkunde

Kann Ritualgestaltung „frei“ von Normen und Regeln funktionieren? Ich nehme ein genormtes DINA4 Blatt in der Hand, es anzuschauen – diese langweilige 21 x 29,7 cm Fläche – macht mich wahnsinnig. Es beschränkt mich in meiner Kreativität. Ich fang an, das Blatt zu trimmen: die oberen Ecken habe ich mit der Schere rund geschnitten, die untere Kante schräg geschnibbelt. Daraus wird das ungewöhnlichste und originellste Irgendetwas…

Nun lasse ich das Blatt durch meinen Drucker gehen, der Rechner piepst und schickt die tolle Geschichte, Digit nach Digit – 1000100100010001001000 – durch zum Gerät. Nur zu dumm, denn mein Drucker kann meine Kreativität nicht verstehen, das Gerät macht ein furchtbares knarziges, kratziges Geräusch und blockiert sich. DIN A4 Format nicht erkannt, das Blatt schräg auf die Trommel eingezogen, Papierstau. Ich öffne den Deckel und ziehe das Ergebnis raus – Papiermüll. Ritualgestaltung ohne jegliche Regeln ist nix.

Normen und Standards beschränken nicht, sie definieren Schnittstellen und Kompatibilität in der interhumanen Kommunikation und ermöglichen letztendlich den Konsens. In Anbetracht dessen, kann eine „Trauung“ auch nicht „frei von Regeln“ sein. Im Gegenteil, die Rahmenbedingungen die mir die Normen anbieten, garantieren, dass die Botschaft (in dem Fall auch Zweck meiner Traurede) ankommt – an das Paar und an die anwesenden Gäste. In diesem Rahmen kann sich die Kreativität unendlich entfalten. Beliebigkeit dagegen führt, wie in dem Beispiel mit dem Drucker, zum Scheitern. Was bleibt ist Papiermüll.

Freier Theologe vs. Trauredner

Freier Theologe versus Freier Trauredner

Freier Theologe vs. Trauredner: Eine Forumsdiskussion

Zitat aus einem …/hochzeits-forum/

User X: "Ich muss allerdings zugeben, dass mich das Wort Theologe zwar etwas abschreckt, weil wir absolut nichts Kirchliches in unserer Trauung wollen, aber ich glaube dazu sagtest du (User Y) auch schon was.“ […]

User Y: "Ich hatte Dir ja schon mal eine PN zu Deiner ersten Frage nach diesem Thema geschickt, aber ich schreibe hier auch gerne nochmal etwas für die "Öffentlichkeit".
Zunächst mal kann ich mir schwer vorstellen, dass "freie Theologen" prinzipiell günstiger sind als "freie Redner". Schließlich kann sich jeder Honk "Redner" nennen, wogegen die freien Theologen immerhin ein Studium haben. Zumindest kenne ich das so. […] Ich würde daher sogar eher davon ausgehen, dass die freien Redner (zumindest die ohne spezifische Ausbildung… sicher wirds da auch genug mit akademischer Ausbildung geben, Philosophen etc.?) günstiger sind.” […]

Lieber User X, das Wort Theologe sollte dich nicht abschrecken. Es ist eine Berufsbezeichnung, es definiert die Natur der Arbeit, die eine Person ausübt, nicht aber die Orientierung dieser Person. Wenn der Theologe auf das „Kirchliche“ reduziert wird, sollte man – in gleichen Kategorien denkend - dasselbe über den „Redner“ behaupten und sagen: er „redet“ nur. Eine (Trau)Zeremonie ist nach meinem Verständnis mehr als nur eine „Rede“. Sie besteht aus Wort, aus Stille, aus Gesang, aus Handlungen etc.
So gesehen, läuft es darauf hinaus zu behaupten, dass ein Redner statisch vor seinem Pult steht und referiert, während der Theologe mit einer Sprühdose voller Bibelzitaten umherläuft und Paare mit „Segnungen“ besprüht.

Hallo User Y, es sind immer die Menschen, die den Unterschied "Freier Theologe vs. Trauredner" machen. Für manches Paar ist die Zeremonie wichtiger als für manch anderes. Manche setzen die Arbeit des Zeremoniegestalters ganz oben auf der Prioritätenliste, andere betrachten sie allgemein als Dienstleistung. Dementsprechend sind sie auch unterschiedlich bereit, die Vorbereitungen und die Durchführung ihrer Trauung zu entlohnen.

Theologe Inocentiu Fron – ein Interview mit dem Trauredner

Theologe Inocentiu Fron

Theologe Inocentiu Fron

INOCENTIU FRON BEGLEITET BRAUTPAARE IN FREIEN ZEREMONIEN: WAS REIZT IHN AN DIESER ARBEIT? UND WIE IST DAS, WENN MAN REGELMÄßIG DEN UNTERSCHIEDLICHSTEN PAAREN HILFT, DEN BUND FÜR'S LEBEN ZU SCHLIEßEN?

"Inocentiu Fron, Sie sind seit Jahren als freier Theologe bzw. Trauredner tätig. Ist Trauredner Ihr Traumjob?"

Als ich vor 16 Jahren meine erste freie Trauung in einem Park in München durchgeführt habe, kannte ich den Begriff „Trauredner“ nicht. Ich kam als Theologe und wollte nur „weiter machen“ - als Seelsorger vielleicht. Nach einigen Recherchen im Web entdeckte ich die Seite der Arbeitsgemeinschaft Freier Theologen (AGFT). Die Idee fand ich faszinierend, doch eine solche Tätigkeit außerhalb der Kirche ergab für mich noch keinen Sinn. Diese erste von mir geführte Trauzeremonie wurde so etwas wie ein kleiner, wackeliger und von Unsicherheit begleiteter Schritt. Jetzt nach vielen Jahren weiß ich, dass die Entscheidung richtig war. Und ja, die Zeremonie-Gestaltung wurde für mich mit der Zeit ein TRAUM aber doch kein JOB.

"Was ist das für eine Stimmung, wenn man vor den Paaren steht, die sich ein Eheversprechen geben?"

Das kann ich so nicht beschreiben. Manchmal schweben die Gefühle hin und her: Aus welchem Grund entstehen die emotionalen Augenblicke während sich zwei Menschen zu ihrer Liebe bekennen und diese vor ihren Familien und Freunden öffentlich machen? Ich glaube es ist ihr persönliches Charisma, das an der Oberfläche auftaucht, weil sie es Liebe-voll ernst mit ihrem Leben meinen. Ihre Absicht in einer freien Zeremonie zum Ausdruck zu bringen erfordert (für manche zumindest) sehr viel Mut und wenn sie in diesem besonderen Augenblick sich trauen, mit eigenen von Herzen ausformulierten Versprechen das Ja-Wort zu geben, dann strahlt eben dieses Charisma hinaus. Die Gäste spüren es, ich aus nächster Nähe am stärksten.

"Wie sind Sie zu dem Beruf gekommen?"

Als Ministrant wollte ich keine Trauung oder auch keine Taufe in der Kirche vermissen. Ich mochte die feierliche Atmosphäre, die Musik, vor allem gefielen mir die Augen der Menschen, die wie imaginäre Fluchtlinien in Richtung des Geschehens strahlten. Das war immer meine Berufung. Zum beruflichen Freien Theologen und Trauredner kam ich, wie bereits erwähnt, durch einen befreundeten Kollegen.

"Wie sieht eine normale Begleitung bei Ihnen aus?"

Ich bin auch Mediendesigner von Beruf und wer in der Branche arbeitet, meidet sich als „normal“ zu bezeichnen. Und so ist es mit der Begleitung meiner Paare auch. Es fängt an mit der Gestaltung der Homepage, google Analyse, regelmäßig das Handy nach Anfragen checken, Paare einladen, Termine im Outlook eintragen und dann, dann steht das Paar vor der Tür: Nun ist Schluss mit Hektik – wir sitzen lange in meinem „little office“, trinken Kaffee oder Tee und „scannen“ uns gegenseitig. Es geht in dieser Phase ebenso wenig um Musik, Hochzeitskleider oder Location, es geht vorerst ums Kennenlernen, Persönlichkeitscheck, Sympathiemessung, Storytelling (erzählen Sie Geschichten, keine Märchen!), Glaubensrichtung, Überzeugungen, und auch ein wenig um die gestalterischen Möglichkeiten.

"Wenn der Sohn/die Tochter des Nachbarn Sie nach dem Beruf fragen würde, was würden Sie antworten?"

Die Jungs von heute wollen alle Fußballer werden, die Mädchen Supermodels. Würde ich sie über eine brillante Karriere als „Zeremonienleiter“ aufmerksam machen, würde ich vielleicht ein Grinsen als Antwort bekommen. Oder vielleicht nicht: Auf Hochzeiten erlebte ich Mädchen, die ein großes Talent und Gespür für Zeremonielles zeigten, Buben beschäftigten sich gerne mit der Tonanlage, damit die musikalische Begleitung auch gelingt. Ich würde die Nachbarskinder ermutigen, im Religions- bzw. Ethikunterricht eine Zeremonie zu gestalten und durchzuführen – als Übung eben.

"Welche Voraussetzungen müsste er/sie mitbringen?"

Charisma, künstlerische Fähigkeiten, Idealismus, Balance und Empathie und vor allem Kommunikationstalent. Eine Zeremonie ist Medium, man kann dadurch viel Positives transportieren.

"Gibt es bei den Zeremonien auch mal lustige Begebenheiten, oder ist das alles immer feierlich ernst?"

Sehr unterschiedlich. Zwischen lustig und ernst gibt es eine immense Palette an Stimmungslagen. Ich würde den Begriff „lebendig“ anstatt „lustig“ verwenden. Je weiter Richtung Süden, desto lebendiger soll die Atmosphäre werden. Im Norden sind die Menschen zurückhaltender, das heißt aber nicht, dass sie humorlos sind. In Northamptonshire, England wurde mir einen Clown beigestellt, der zwischendurch Ausrufe avancierte wie: „Brilliant, you m’duck!“.

"Fällt Ihnen eine Begebenheit bei einer freien Trauung ein, die Sie Ihr Leben lang nicht vergessen werden?"

Ja, ganz am Anfang bei meiner vierten oder fünften Trauung auf einem Bio-Gutshof in Österreich. Ich war sehr aufgeregt und voll auf die Umgebung konzentriert. Irgendwann merkte ich eine Gruppe von Männern in Sportanzüge, die die Trauung in dem eingezäunten Gärtchen verfolgten. Später beim Essen auf der Terrasse des Hotels kam ein zehnjähriger Bub mit einem Bierdeckel in der Hand und fragte mich, ob ich mit ihm zum Foyer gehen würde. Er hätte gerne ein Autogramm eines Fußballers und ich sollte für ihn übersetzen. Die Männer in Sportanzug waren Spieler des FC Napoli. Ich sagte einem der Männer, er soll bitteschön eine gute Tat tun und dem Kind seinen Namen auf dem Bierdeckel kritzeln. Und er antwortete ohne zu zögern: Si Padre, certo! Kurz drauf kamen weitere Hochzeitsgäste dazu – alle mit einem Bierdeckel in der Hand.

"Was bedeutet es Ihnen freier Theologe bzw. Trauredner zu sein?"

Kurzgefasst: Die Durchführung alternativer Zeremonien ist für mich, nach zahlreichen Jahren positiver Erfahrungen, eine Leidenschaft geworden. Diese Arbeit bringt mir Erfüllung, denn die zeremonielle Gestaltung ist, neben meiner aktuellen Tätigkeit als Grafiker, Teil meines Lebens.

* Der Theologe Inocentiu Fron ist aktiv als Trauredner und Moderator in MünchenRegensburg, Nürnberg, Passau, in Deutschland sowie überall in Europa 

Trauredner Niederbayern – Oberpfalz

Trauredner Inocentiu Fron
Bild: Passauer Trauredner Ino Fron

Ich erinnere mich noch, das war im Jahre 1995 in der Kapelle des Palazzo Cardinal Cesi in Rom, als ich die schwarze Kutte bekam. Ich war sehr aufgeregt aber auch bewegt, weil das Stück Klerikerkleidung samt Collarhemd, mir das Gefühl vermittelte, soweit angekommen zu sein. „Corporate Fashion“ würde ich in moderner Sprache übersetzen. Meine erste „Rednerkleidung“ als Trauredner in Niederbayern / Oberpfalz.

Es geht in diesem Beitrag um Fashion. „Mode ist eine subtile Sprache. Wer ihr Vokabular beherrscht, gewinnt die Herzen der Menschen“. „You Are What You Wear“ heißt es doch. In Schwarz fühlte mich wohl, die Farbe präzisierte mein Status, wobei Schwarz - im Sinne von Fehlen von Licht - keine Farbe ist. Meine ersten freien Trauungen führte ich in meinem schwarzen Anzug durch. Es war OK, es gab damals ein paar Kollegen und fast alle trugen dezente Farben. Ultra Violet - PANTONE Farbe des Jahres… war noch kein Thema. Den ersten gedruckten Katalog mit Trendfarben durfte ich erstmals vor 10 Jahren in einer Werbeagentur zu Gesicht bekommen.

Anthrazitgrau – das wurde mein erster mutiger Schritt. Ich habe mir einen anthrazitgrauen Anzug gekauft. Das passierte nach einem E-Mail-Wechsel mit einer nun in dem Geschäft der modernen Hochzeiten-Ära angekommene „trendige“ Rednerin. Mein ehrwürdiger schwarzer Anzug, als Gegensatz zu den pastellfarbenen Outfits der Dame, war nicht mehr aktuell. Nicht mehr tragbar als Trauredner in Niederbayern oder in der Oberpfalz?

Blogs wie Hochzeitgezwitscher, Foreverly oder Hochzeitswahn geben den Geschmack vor. Die Bräute erscheinen am Hochzeitstag in "Greenery"-Kleider, die Bräutigame in Lila-Anzüge. Die Braut in Weiß oder Weinrot, in der Hand Blumensträuße im Vintage-Design, Bräutigam mit grüner Fliege oder auch Schlips, Brautjungfern in Rockabilly Style der 50er. „Die besten Trauredner“ tragen... Marineblau.

Trachtenmode finde ich auch großartig, ziehe aber niemals an, weil zu meinem Typ definitiv nicht passt. Ich bin weder Hochzeitslader noch Geselle auf der Walz.

Heute habe ich mir einen neuen Anzug gekauft. Farbe? Marineblau:-)